Die stolze, selbstbewusste Ali hätte sich vor einigen Jahren nicht träumen
lassen, als alleinerziehende Mutter in Hamburg zu landen und mit Gelegenheitsjobs
ihr Leben zu fristen. War sie doch einst als Nachwuchsboxerin, die „schwebt
wie ein Schmetterling und sticht wie eine Biene“, der ganze Stolz ihres Vaters und
ihrer Roma-Familie weit im Osten Europas.
Von ihrem Clan verstoßen, hat sie die Handschuhe an den Nagel gehängt.
Als sie auf den abgehalfterten Boxtrainer Tanne trifft, wagt sie ein Comeback. Mit
der Kraft der Verzweiflung kämpft sie um eine bessere Zukunft für ihre Kinder.
Regisseur Hüseyin Tabak zeichnet das Portrait einer jungen Frau, deren
Leben ein einziger hartnäckiger Versuch ist, ihre kleine Familie zusammenzuhalten
und mit den Mitteln, die ihr zur Verfügung stehen, im kalten Hamburg zu
überleben. Ali will kein Mitleid. Sie hat den Willen, sich ihren Teil zu erkämpfen.
GIPSY QUEEN zeigt diesen Kampf und die Würde dieser Frau. Ein Meisterwerk des
deutschen Realismus.

Der Ökumenische Filmpreis des Kirchlichen Filmfestivals wird gemeinsam von der Stiftung
„Protestantismus, Bildung und Kultur“ des Evangelischen Erwachsenenbildungswerkes Westfalen und
dem Bistum Münster gestiftet und vergeben.

28. März, 19.30 Uhr

Vor Kinostart

HÜSEYIN TABAK
Hüseyin Tabak studierte von 2006 bis 2012 an der Filmakademie Wien und gründete 2018 zusammen mit
Mehmet Aktas seine eigene Produktionsfirma, die Epik Filmproduktion GmbH.
2012 gewann sein erster Kinospielfilm DEINE SCHÖNHEIT IST NICHTS WERT den Österreichischen
Filmpreis in vier Kategorien, unter anderem Bester Film und Beste Regie. Sein zweiter Kinospielfilm,
der Kinderfilm DAS PFERD AUF DEM BALKON, gewann auf dem Chicago International Children’s Film
Festival den Hauptpreis. 2017 feierte sein Dokumentarfilm DIE LEGENDE VOM HÄSSLICHEN KÖNIG auf
dem Toronto International Film Festival Premiere und gewann auf den Hofer Filmtagen den Preis für den
besten Dokumentarfilm. Sein dritter Spielfilm GIPSY QUEEN kam 2019 in die Kinos und wurde auf dem Tallinn Black Nights Film Festival ausgezeichnet.

Wir freuen uns auf Hüseyin Tabak!