mit Lilly zusammen und die beiden erwarten ihr erstes Kind und beziehen
ihre erste gemeinsame Wohnung. Karims Eltern und sein Bruder Yassir sind
noch in Syrien, wo die Situation immer bedrohlicher wird. Sie entschließen sich
ebenfalls Syrien zu verlassen und nach Deutschland zu gehen, um dem Krieg zu
entkommen
Karims Bruder Yassir aber entscheidet sich in letzter Minute, doch zu
bleiben und für ein freies Syrien zu kämpfen. Als bald die Nachrichten von Yassir
ausbleiben entschließt sich Karim, an die türkisch syrische Grenze zu reisen, in
der Hoffnung dort Informationen über den Verbleib seines Bruders zu erhalten.
Er erfährt, dass Yassir in ein Foltergefängnis verschleppt wurde und er hat die
Möglichkeit sich einer Befreiungsaktion anzuschließen.
Das Schicksal Karims und seiner Familie zeigt die Verwobenheit und
Komplexität unserer modernen Wirklichkeit: Vom bundesdeutschen Alltag zu
den Kriegsschauplätzen in Syrien ist es nicht weit – nicht in Kilometern – und
nicht, was die zwischenmenschlichen Beziehungen angeht. Regisseurin Randa
Chahoud kleines Meisterwerk kommt ohne große Gesten aus und erschüttert
seine Zuschauer mit der Erkenntnis der Gleichzeitigkeit und Parallelität der
Ereignisse und Schicksale unserer Mitmenschen.

29. März, 20.00 Uhr

Vor Kinostart

RANDA CHAHOUD
Randa Chahoud hat an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) Filmregie studiert.
Während ihrer Studienzeit absolviert sie ein Praktikum bei dem renommierten Bildgestalter Michael
Ballhaus am Set von Martin Scorseses GANGS OF NEW YORK.
Als Regisseurin, Autorin und Koproduzentin der ZDF Science-Fiction-Serie „Ijon Tichy: Raumpilot“ wird
Randa Chahoud gemeinsam mit Dennis Jacobsen und Oliver Jahn für die Grimme-Preise 2008 und 2012
nominiert. 2007 gewinnt sie den Deutschen Fernsehpreis (Förderpreis). 2017 wird die ZDFneo Mini-Serie
„Bruder – Schwarze Macht“ ausgestrahlt.
Nachdem Randa Chahoud ihren ersten Spielfilm NUR EIN AUGENBLICK inszenierte, folgte eine Episode der
Kriminalserie „Tatort“ (2019). Derzeit befindet sie sich in der Postproduktion der TV-Serie „Deutschland
89“ (2020).

Wir freuen uns, Randa Chahoud begrüßen zu können!