Die Migrantigen

Zu Gast: Faris Rahoma (Hauptdarsteller und Ko-Drehbuchautor)

Kurzinhalt

19. März 2017, 17.00 Uhr

Benny (Faris Rahoma) und Marko werden aufgrund ihres Aussehens im Wiener Wohnbezirk Rudolfsgrund von einer ehrgeizigen TV-Regisseurin angesprochen, die nach Protagonisten für eine Doku-Serie sucht. Die beiden geben sich als kleinkriminelle und abgebrühte Migranten aus und erschaffen für das Fernsehen eine Halbwelt, die es so gar nicht gibt, die aber wunderbar zu allen Vorurteilen passt. (HW)

Publikumspreis beim Max Ophüls Festival in Saarbrücken.


Vorstellung: 19. März 2017 (Sonntag), 17.00 Uhr [Online-Tickets kaufen]

Originaltitel: Die Migrantigen. Regie: Arman T. Riahi. Drehbuch: Arman T. Riahi, Aleksandar Petrović & Faris Rahoma. Kamera: Mario Minichmayr. Schnitt: Cordsula Werner & Arman T. Riahi. Szenenbild: Martin Reiter. Kostübild: Monika Buttinger. Maskenbild: Birgit Beranek (Maskendesign). Musik: Karwan Marouf. Ton: Atanas Tcholakov (Originalton), Nils Kirchhoff (Sound Design), Manuel Meichsner & Bernhard Maisch (Tonmischung). Darsteller: Faris Rahoma (Benny/Omar), Aleksandar Petrović (Marko/Tito), Doris Schretzmayer (Marlene Weizenhuber), Zijah A. Sokolovic (Herr Bilic), Daniela Zacherl (Sophie/Jessica), Mehmet Ali Salman (Cevher "Juwel" Toprak) u.a. Produktion: Golden Girls Filmproduktion (Arash T. Riahi & Karin C. Berger) in Zusammenarbeit mit ORF. Länge: 98 Min. Kinostart: offen (DE). Verleih: offen (DE) (AT). FSK: offen.

Zu Gast:

Schauspieler und Autor Faris Endris Rahoma wurde 1975 in der Steiermark geboren. Rahoma spielte bereits als Kind Theater und absolvierte 1995 das Prayner Konservatorium im Fach Schauspiel mit Auszeichnung. Rahoma spielte seither in internationalen TV- und Kinofilmen wie beispielsweise Youssef Cahines EL MASSIR (Ägypten), ausgezeichnet mit der Palme des Herzens am 50. Cannes Film Festival, sowie in österreichischen Produktionen wie "Nacktschnecken" (Michael Glawogger) oder "Zweisitzrakete" (Hans Hofer), und dem selbstproduzierten Kinofilm "Auf bösem Boden", aber auch internationalen Theaterproduktionen wie Paul Schraders "Cleopatra Club". Seit 2007 arbeitete er eng mit dem österreichisch-französisch-belgischem Künstlerkollektiv Superamas zusammen und tourte mit den gemeinsamen Bühnenproduktionen durch ganz Europa bis nach Nordamerika. 2011 entwickelte er mit Arman T. Riahi und Aleksandar Petrovic die TV-Serie "Neue Wiener". Faris Rahoma spielte außerdem immer wieder in arabischen Kinoproduktionen wie die Hauptrolle des "Walid" in Mohammed Malas Spielfilm "Al Mahad". Sein Debüt-Dokumentarfilm "Das Mekka Business" wurde in ganz Europa ausgestrahlt und zusammen mit dem Österreichischen Rundfunks produziert - wo er neben seiner Tätigkeit als Schauspieler, Produzent und Autor auch als Journalist arbeitet. Im Kinospielfilm "Die Migrantigen" fungiert er neben der Hauptrolle auch als Co-Autor.

Wir freuen uns, Faris Rahoma beim Kirchlichen Filmfestival begrüßen zu können!

Webtipps

Zurück zur Filmübersicht oder Programmübersicht