Der Himmel wird warten

Filmpreisverleihung in Anwesenheit von Marie-Castille Mention-Schaar (Regisseurin) und Naomi Amarger (Hauptdarstellerin)

Kurzinhalt

18. März 2017, 20.00 Uhr

Die Teenager Mélanie und Sonia leben ein ganz normales Leben in einer der Vorstädte von Paris - bis sie eines Tages übers Internet junge Männer kennenlernen, für die sie schnell Feuer und Flamme sind. Es sind islamistische Fundamentalisten, denen es gelingt, die Mädchen auf ihre Seite zu ziehen. Mélanie will Frankreich in Richtung Syrien verlassen und Sonia will ihr Leben opfern, um ihrer Familie einen Platz im Paradies zu sichern.

Zu diesem brandaktuellen Film hat das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) filmpädagogisches Begleitmaterial erstellt, das Sie auf der IKF-Website als PDF-Datei herunterladen können (siehe Webtipps unten).


Vorstellung: 18. März 2017 (Samstag), 20.00 Uhr [AUSVERKAUFT!]

Originaltitel: Le ciel attendra. Regie: Marie-Castille Mention-Schaar. Drehbuch: Marie-Emilie Frèche & Marie-Castille Mention-Schaar. Kamera: Myriam Vinocour. Schnitt: Benoît Quinon. Szenenbild: Valérie Faynot. Kostümbild: Virginie Alba. Musik: Pascal Mayer & Steve Bouyer (Supervision musicale). Darsteller: Noémie Merlant (Sonia), Naomi Amarger (Mélanie), Sandrine Bonnaire (Catherine), Clotilde Courau (Sylvie), Zinedine Soualem (Samir), Dounia Bouzar (Dounia Bouzar), Ariane Ascaride (La juge), Yvan Attal (Yvan) u.a. Länge: 104:50 Min. (24 fps). Kinostart: 23.03.2017 (DE). Verleih: Neue Visionen Filmverleih (DE). FSK: ab 12 Jahren.

Zu Gast:

Marie-Castille Mention-Schaar ist Produzentin, Drehbuchautorin und Regisseurin. Von 1994 bis 1998 arbeitete sie als Produzentin bei Trinacra. Zuvor war sie in der Drehbuchentwicklung bei Columbia Pictures und als internationale Chefredakteurin des "Hollywood Reporter" in Los Angeles tätig. 1998 gründete sie zusammen mit Pierre Kubel die Produktionsfirma Loma Nasha Films und 2001 die Produktionsfirma Vendredi Film. Zusammen haben sie insgesamt bereits 12 Spielfilme produziert. 2010 führte Marie-Castille Mention-Schaar zum ersten Mal selbst Regie. Der Film "Meine erste Liebe", zu dem sie auch das Drehbuch schrieb, wurde von Loma Nasha Films produziert. Ihr zweiter Spielfilm, die Komödie "Willkommen in der Bretagne" (2012), wurde von Pathé koproduziert. Bei ihrem letzten Film "Die Schüler der Madame Anne" (2014) war das Multitalent neben der Regiearbeit wieder federführend an der Produktion und dem Drehbuch beteiligt. Marie-Castille Mention-Schaar ist auch Gründerin des Vereins "Cercle Féminin du Cinéma Français", der zum Ziel hat, Frauen in Filmberufen zu stärken und zusammenzubringen.

Naomi Amarger feierte ein furioses Debüt als Kinoschauspielerin in "Die Schüler der Madame Anne" (2014) und kehrt mit "Der Himmel wird warten" (2016) auf die große Leinwand zurück.

Wir freuen uns, Marie-Castille Mention-Schaar und Naomi Amarger begrüßen zu können!

Webtipps

Sowohl zu "Der Himmel wird warten" als auch "Die Schüler der Madame Anne" hat das Institut für Kino und Filmkultur (IKF) filmpädagogisches Begleitmaterial erstellt, das Sie auf der IKF-Website als PDF-Datei herunterladen können:

Zurück zur Filmübersicht oder Programmübersicht