Das kirchliche Filmfestival

Das Kirchliche Filmfestival Recklinghausen wird vom ökumenischen Arbeitskreis Kirche & Kino des Evangelischen Kirchenkreises Recklinghausen und des Katholischen Kreisdekanats Recklinghausen veranstaltet. Der Arbeitskreis bringt mit der Reihe bilderwelten/weltenbilder – Kirche & Kino seit 2002 monatlich Filme auf die Leinwand und ins Gespräch. Die künstlerische Leitung des Festivals verantworten Michael M. Kleinschmidt und Horst Walther vom Institut für Kino und Filmkultur (IKF).

Filme schaffen ihre eigenen Welten. Um diese Welten und ihre vielfältigen Bezüge zur Wirklichkeit geht es: Wie die Bilderwelten die Realität und wie Weltenbilder unsere Vorstellungen bestimmen. Das Kirchliche Filmfestival Recklinghausen möchte seine Besucher dorthin führen, wo die Vorstellungen der Filmemacher und die Vorstellungen des Publikums sich begegnen. Es ermöglicht Austausch und Diskussion mit den anwesenden Filmgästen und zudem exklusive Filme, die teilweise vor Kinostart gezeigt werden und immer aktuelle Themen behandeln. Das ist nicht immer bequem – aber in jedem Fall unser Anspruch.

Im Rahmen des Festivals werden Spiel- und Dokumentarfilme zu Themen wie Menschlichkeit, Mitleiden, Ethik, Gerechtigkeit, Solidarität gezeigt. Das Festival möchte Begegnungen ermöglichen, Einblicke und Zugänge schaffen, Gespräche anregen. Zum Gespräch mit dem Publikum sind Regisseure, Autoren, Schauspieler, Produzenten und Kritiker eingeladen.

Wir freuen uns, Sie beim Kirchlichen Filmfestival begrüßen zu können!

Sonderedition im September 2020

Überraschung! Vom 25. bis 27. September zeigen wir Ihnen 7 Filme aus dem ursprünglich für März geplanten Festivalprogramm. Dieses musste wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Nun werden wir Ihnen mit einem engagiertem Kinoprogramm in Zeiten der Krise Filme auf die große Leinwand bringen.

Der Vorverkauf beginnt am 31. August im Cineworld Recklinghausen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den folgenden Seiten: